Samstag, 18. März 2017

"Die Gestirne"

Die Gestirne
von
Eleanor Catton
ungekürzt gelesen von
Sascha Rotermund

 


Ich melde mich, nach gut 30 spannenden Hörstunden, wohlbehalten zurück. 
Da war vielleicht was los, im Jahr 1866, zu Zeiten des Goldrausches in Hokitika, einer Stadt in Neuseeland! 

Als der Schotte Walter Moody mit einem Schiff in Hokitika eintraf, hatte er eine Überfahrt in schwerer See hinter sich und nahm sich ein Zimmer im erstbesten Hotel der Stadt. Er wollte sich nach den Strapazen auf See entspannen und begab sich in das Rauchzimmer des Hotels. Dort traf er auf zwölf Herren, die ihn ausgiebig nach dem Woher und Wohin ausfragten. Später erfuhr Walter Moody dann, dass sich zuvor unaufgeklärte Ereignisse zugetragen haben.
Eine männliche Person war verschwunden, eine opiumsüchtige Prostituierte wurde in lebensbedrohlichem Zustand aufgefunden und eine unglaublich hohe Summe wurde im Haus eines toten Alkoholikers entdeckt.

In Rückblenden entfaltet sich vor dem Leser/Hörer das Leben und Treiben jedes dieser Männer plus dem der Hure.  

Als außen stehender Beobachter/Zuhörer war ich  vollauf damit beschäftigt, die subjektiven Erzählungen der Personen zu einem logischen Gesamtbild zusammen zu stellen. Die Geschehnisse und das, was dazu ans Tageslicht kommt, wollten einfach nicht zusammen passen. Wer ist wer, wer hat welche Interessen, wer ist vertrauenswürdig und wer nicht, wer macht mit wem Geschäfte und womit? Fragen über Fragen, die ich mir stellten.

Ich zitiere aber auch gerne eine Frage aus dem Buch:  
"Ehrlichkeit oder Loyalität, was schätzen Sie höher?"  
Und ich denke mir dazu, das ist eine gute Frage.

Gerne hier auch ein anders Zitat aus dem Buch:  
"Eine gefallene Frau hat keine Zukunft
 ein aufgestiegener Mann hat keine  Vergangenheit."
Auch darüber dachte ich nach.

Bevor ich mich für dieses Hörbuch entschied las ich schon einige Rezensionen. Nicht alle waren positiv. Nachdem ich aber zwei Rezensionen von Lesern und Hörern las, deren Einschätzung ich gerne folge, entschied ich mich für dieses Hörbuch. 
Ich kann abschließend sagen, dass ich jede Minute genossen habe. Eigentlich mochte ich gar nicht unterbrechen und hörte oft viel länger am Stück, als ich es zeitlich eingeplant hatte. 
Das Buch ist spannend, aber dabei von ruhigem Erzählfluss. Es ist unblutig, ohne Grausamkeiten und kommt ohne unnötige Gewaltszenen aus. Es ist eher die Frage warum die Personen sich so verhalten und was sie zu verbergen haben. Zum Schluss erkennt man, dass alles einen Sinn macht.

Ich lasse mich sehr gerne auf Bücher ein, denen sehr viele Seiten und somit viel Zeit gegeben wurde, damit sich die erzählte Geschichte langsam entfalten kann. Genau das bekam ich geboten, super!
Dieses Buch/Hörbuch kann ich absolut empfehlen, wenn man Spannung mag und sich auf komplizierte Gedankenpuzzle, über längere Strecken, einlassen kann.

Der Sprecher Sascha Rotermund hat seine Sache sehr gut gemacht. Er trug mich wunderbar durch die 30 Hörstunden. Großartig!

Sonntag, 5. März 2017

"Eisland" Band 1, 2 und 3 - ein Sachbuch als Graphic Novel


Hier stelle ich Euch gerne die Trilogie der Graphic Novel "Eisland" von Kristina Gehrmann vor.
Diesen drei Büchern liegen die neuesten Erkenntnisse der Franklin Expedition zu Grunde. Ich setze hier den Link zu Wikipedia, der Euch über diese Expedition beste Informationen bietet.      Franklin Expedition
Im Jahr 2014 entdeckten Unterwasserarchäologen das Schiffswrack der 
HMS Terror, das der Expedition angehörte und man gab den mündlichen Überlieferungen der Inuit größte Bedeutung, was man in früheren Zeiten leider nicht tat.

Wo sich die dramatischen Ereignisse geographisch abspielten, das zeigen die Land/Seekarten in den Büchern.



Dem Leser werden einzelne Besatzungsmitglieder vorgestellt und man bekommt ein Gefühl für das Leben an Bord.


Die Schiffe sind genau beschrieben und die Arbeitsabläufe an Bord erklärt.

Mir gefällt es sehr gut, wie klar und verständlich das Bordleben dargestellt wird.

Im 1. Band lesen wir von der Planung dieser Expedition und dem Start ins Abenteuer. 
Der 2. Band befasst sich mit den Problemen, die sich für die Mannschaften der HMS Erebus und der HMS Terror unterwegs ergaben. 
Im 3. Band wird das schreckliche Ende für die Expeditionsteilnehmer anschaulich dargestellt. Wobei zu erwähnen ist, dass dabei nicht "geschönt" wurde. Das finde ich prima.

Die Zeichnungen gefallen mir ausgesprochen gut. Mir fällt natürlich auf, dass der Schiffsjunge Tommy Evans in einem anderen Stil gezeichnet wurde, als alle anderen Personen an Bord, im Kindchenschema. Der Plan scheint zu sein, dass sich Kinder so besser mit dieser Person an Bord identifizieren können. Das bewirkt emotionale Nähe zu diesem Besatzungsmitglied. 

Ich könnte mir diese Sachbuch - Graphic Novel durchaus für Kinder mit Lust auf Abenteuer vorstellen. Ich sehe die Jungen förmlich mit heißen Ohren in dieser Graphic Novel schmökern. 
Genau die richtige Lektüre für junge "Lesemuffel".

Diese Graphic Novel kann ich absolut empfehlen.

Dienstag, 21. Februar 2017

"Die Königin der Orchard Street"

Ich suchte ein Hörbuch, für eine Woche Urlaub auf Baltrum, im Februar.
Urlaub am Meer, im Winter, erfahrungsgemäß phantastisch, wenn man auf nass-kaltes Wetter vorbereitet und mit Büchern/Hörbüchern gut ausgestattet ist. 
(Wir hatten erstklassiges Winterwetter.) *hihi*
Die Entscheidung fiel mir nicht leicht. Ich wollte ein Hörbuch, bei dem ich entspannen konnte. Es sollte nicht zu anspruchsvoll oder vom Thema her auch nicht zu schwer sein. Gute Unterhaltung, ohne flach zu sein, das war das, was ich suchte. Meine Wahl fiel auf:

"Die Königin der Orchard Street"
von Susan Jane Gilman
ungekürzt gelesen
von Tanja Fornaro 


Das ostjüdische Mädchen Malka, trifft im Jahr 1913 mit ihrer Familie auf einem Auswandererschiff in New York ein. Die Situation, die sie auf der Lower East Side vorfinden, hat nichts mit den Träumen zu tun, für die sie sich auf den Weg nach Amerika machten. Die Familie hat es schwer, alle "Mäuler zu stopfen". Auch die kleinen Kinder der Familie müssen für ihr Essen arbeiten.
Malka wird bei einem Unfall schwer verletzt und ab da ändert sich ihr Leben nochmals. 
Im hohen Alter erzählt Malka ihre Lebensgeschichte. Sie erinnert sich an die vielen Freuden, Leiden, Hoffnungen und Enttäuschungen ihres Lebens.
Malka hatte eine harte Jugend ist dabei selbst hart geworden, gegen sich und Andere. 
Dieses Hörbuch dauerte über 16 Stunden. In dieser Zeit schwankte ich oft zwischen Sympathie und Ablehnung für die Protagonistin. 
Der späteren "Eiskönigin von Amerika" wurde nichts geschenkt. Sie hat sich ihren Erfolg schwer erarbeiten und auch erkämpfen müssen. Die Mittel waren nicht immer "sauber".  
Malka macht es dem Hörer wahrlich nicht leicht, gemocht zu werden. 
Obwohl, ich war emotional immer ganz nah bei ihr, bei Malka.

Aber, was macht das mit einem Kind, wenn es ohne Erklärung verlassen wird? 
Wie fühlt es sich an, wenn man nicht richtig zu einer Familie dazu gehört und auch noch körperlich behindert ist?
Wie ist das, wenn man bei Null startet und erfolgreich werden will? 
Fragen über Fragen! Diese und noch weitere Überlegungen behandelt das Buch.
Jeder Leser oder Hörer wird andere Gesichtspunkte zum eigenen Empfindungsschwerpunkt machen. 

Abschließend kann ich sagen, dass mich dieses Hörbuch gut durch meinen Urlaub begleitete. Ich war mir in den ersten Stunden nicht sicher, ob das Thema 16 Hörstunden gut füllen würde. Doch, das hat es! Sicherlich hat auch die Sprecherin dazu beigetragen, dass ich dran blieb, als ich schwankte.

Ich fühlte mich von diesem Buch zunehmend gut unterhalten und kann es als Urlaubslektüre empfehlen.