Donnerstag, 7. März 2013

"Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"

Heute möchte ich von meinem Literatur-Projekt berichten, dass mich über den ganzen Sommer 2012 beschäftigt hat. :-) 


Über einen Zeitraum von 8 Jahren, immer in den Wintermonaten, hat Peter Matić das Werk von Marcel Proust eingelesen. 
Diese Lesung wurde zum "Hörbuch des Jahres 2010" gewählt. 
Zeitgleich, in Kombination mit diesem Hörbuch, las ich die fünf, ins Deutsche übersetzten "Graphic Novel's", zu "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", adaptiert von Stéphane Heuet. In diesem Zusammenhang lernte ich Graphic Novels kennen und schätzen.

Seit April 2012 war ich in weiten Teilen meiner freien Zeit mit diesem großartigen Werk der Weltliteratur beschäftigt. Es hat mir meine Frühstückszeit über den Sommer reicher gemacht. Stellt Dir doch bitte mal die Situation vor:
Mein schön gedeckter Frühstückstisch mit heißem Kaffee, Brötchen u.Co., dazu die passende Graphic Novel auf dem Tisch liegend und an der richtigen Stelle zur Lesung, das Buch aufgeschlagen. Das Ganze gekrönt von der Stimme von Peter Matić. Ich war täglich aufs Neue von diesem Autor, dem Buch als Lesung und der Graphic Novel dazu, begeistert. :-) 
Ich benutze diesen Ausdruck sehr sparsam, aber hier trifft er absolut zu!

Zu Beginn war ich mir nicht ganz sicher, ob ich diesem Hörbuch meine ganze Aufmerksamkeit schenken könnte. Die Hördauer in Stunden konnten mich nicht schrecken. Es war eher der Stil des Autors. Diese mehrfach ineinander geschobenen Sätze sind die Herausforderung. Ich bin mir sicher, dass ich das Buch sehr schnell zur Seite gelegt hätte. Mit Peter Matić als Sprecher sind diese Sätze ein Hochgenuss für mich. Er setzt die Betonungen perfekt, liest gänzlich unaufgeregt und hat genau die passende Stimme.

Es war schon erstaunlich, wie oft ich auf die Pause-Taste des MP3-Players drückte, um die letzten Zeilen noch mal nachklingen zu lassen. Wie viel Wahres, all zu Menschliches, genauestens, bis in die kleinste Befindlichkeit hinein, beschrieben wird, ist unglaublich. Wie oft habe ich angehalten und an Menschen gedacht die ich kenne oder kannte, die sich ganz ähnlich wie die im Buch handelnden Personen verhalten haben. Im Positiven, wie im Negativen oder auch, dass ich mich an Gefühle und Gedanken die geschildert werden, selbst erinnere.

Was ich da für Geschichten hörte: z.B.
Ein Kind, das die innerfamiliären Disharmonien mitbekommt, aber nicht versteht, worum es geht - den Eltern eine erfahrene Situation erzählt, dabei zum Verräter wird und daran eine tiefe Freundschaft zerbricht.
Eine alte Frau, die ihr Bett nicht mehr verlassen will und sich ihr ganzes Denken dabei in immer engeren Kreisen bewegt.
Ich könnte hier weitere Situationen aufzählen, die zeitlos gültig und wohl zutiefst menschlich sind.

Ich habe jede Minute mit Marcel Proust, Peter Matic und Stéphane Heuet genossen.

Es war eine sehr schöne Zeit mit Proust und ich danke, auch an dieser Stelle, Jutta und Steffi für die Empfehlung und Unterstützung!

Was für ein Autor, was für ein Werk!


Kommentare:

  1. Hilfe, Renate, ich bin auf die falsche Taste gekommen, sorry, meine Katzendame hat sich nun auf meinem Schoß breitgemacht, und mein Laptop habe ich auf die Lehne meines Sessels platziert. Nicht grade bequem. Zurück zu Proust: Ich schaue mal, ob es eine Fassung gibt, wo man Probehören kann.

    LIebe Grüße, Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mira, Katzenhalter kennen das. :-) Sicherlich hast Du in der Zwischenzeit selbst gesehen, dass Du bei Amazon und audible in die Hörbücher rein hören kannst. Vielleicht möchtest Du aber lieber in einer Buchhandlung probe hören. Ob das möglich ist, das weiss ich aber nicht. L.G. Renate

      Löschen

Vielen Dank für den Kommentar!
Ich werde ihn nach Überprüfung zeitnah freischalten.